Home > Handwerkersoftware > Handwerkersoftware für Kleinbetriebe

Handwerkersoftware für Kleinbetriebe

Für kleine Handwerksbetriebe kann sich die Softwareauswahl oftmals schwierig gestalten. Das Angebot an möglicher Software ist groß, jedoch ist das Budget leider nur beschränkt. Vielen Kleinunternehmen fällt es deshalb schwer eine passende Software zu finden. Obwohl der Nutzen einer Investition in eine Handwerkersoftware bei kleinen Handwerksbetrieben oftmals äußerst groß ist, weil viele alltägliche Büroarbeiten noch mit Office-Programmen wie Word oder Excel erledigt werden. Der Einsatz einer solchen Handwerkersoftware kann hier schon Wunder bewirken und die Büroarbeiten deutlich effizienter gestalten.

Zum Glück gibt es eine Reihe an Softwareprodukten, die sich extra auf Kleinunternehmen konzentrieren und auch für den kleinen Geldbeutel geeignet sind. Auch der Trend des Software-as-a-Service (SaaS) spielt finanziell weniger starken Betrieben in die Karten. Hierbei wird die Handwerkersoftware vom Kunden nicht gekauft, sondern nur gemietet. Der Preis richtet sich hierbei nach der Anzahl der Nutzer und fällt monatlich an. Wenn nun beispielsweise bei einem kleinen Handwerksbetrieb nur der Eigentümer die Software nutzen würde, kann die wirtschaftliche Belastung für die Nutzung beim SaaS-Modell sehr gering ausfallen. Ein Kleinbetrieb sollte den Einsatz einer SaaS-Lösung also durchaus in Betracht ziehen.

Da die Anforderungen von Kleinunternehmen oftmals im Vergleich zu großen Handwerksbetrieben eher geringer sind, reicht es oftmals aus, die Basisversion einer Software zu kaufen oder zu mieten. Diese beinhaltet in der Regel bereits viele nützliche Funktionen, die bei der Abwicklung der kaufmännischen Prozesse im Unternehmen unterstützen. So lassen sich z.B. Angebote durch vordefinierte Textbausteine und Leistungen schnell und fehlerfrei erstellen. Bei der Erstellung eines Angebots können die vordefinierten Elemente einfach per Klick in das Dokument aufgenommen werden.

Die Basisversionen der folgenden Produkte können aktuell beispielsweise zu einem relativ geringen Preis erworben werden:

(Stand: Januar 2020; Angaben ohne Gewähr)

Wie bereits erläutert, bieten manche Softwarehersteller ihre Produkte auch als SaaS-Lösung für einen monatlichen Betrag an. Wenn ein Kleinunternehmen im Handwerksbereich an einer solchen Lösung interessiert ist, könnten u.a. die folgenden Produkte eine interessante Option darstellen:

(Stand: Januar 2020; Angaben ohne Gewähr)

Wenn Sie sich über alle bei uns geführten Programme informieren möchten, geht es hier zur Übersicht über alle Softwareprogramme für Handwerker.

Kleinere Unternehmen verfügen in der Regel über keine eigene IT-Abteilung, weshalb der Eigentümer sich oftmals selbst um die technische Installation der Software kümmern muss. Beim Erwerb einer Software sollte deshalb auch geprüft werden, wie hoch der Aufwand zur Installation und Inbetriebnahme der Software ist. Wenn der zeitliche Aufwand zu hoch ist, kann es sein, dass dem Kleinbetrieb wertvolle Umsätze entgehen. Möglich ist auch, dass die Installation technisch zu komplex ist, weil nicht genug Fachwissen im Betrieb vorliegt. Es ist deshalb immer sehr ratsam, sich mit dem Softwarehersteller genau auszutauschen und diese Fragen vorab zu klären. Auch das Nutzen einer Demoversion kann sehr hilfreich sein. Manche Hersteller bieten eine kostenlose Testphase (meistens 30 Tage) an. In dieser Zeit kann die Software kostenfrei genutzt werden. So erhält man kostenfrei einen tollen Einblick in die Software und kann ein erstes Gefühl für die Nutzung erlangen. Einer möglichen Fehlinvestition kann damit vorgebeugt werden. Bei der Installation beziehungsweise Einführung der Software bieten manche Softwareunternehmen auch Hilfestellung an. Der Kunde wird dann bei der Installation unterstützt. Für einen Kleinbetrieb ist es also empfehlenswert sich vorab zu informieren, ob das jeweilige Softwareunternehmen diesen Service kostenfrei anbietet oder nicht.

Weitere nützliche Informationen für Handwerksbetriebe gibt es hier.